Programm

Dies ist eine kurze Zusammenfassung unseres Programms. Die vollständige Ausführung unserer Ziele findet man in unserem Wahlprogramm.



...

Bildungspolitik

Die Schule soll nicht als notwendiges Übel, sondern als grundlegende Orientierung für das spätere Leben gesehen werden

Wir wollen, dass die Schule viel praxisorientierter wird. Es soll mehr in Projekten statt in Fächern gelernt werden. Hierfür wird eine größere Offenheit für Modellversuche benötigt. Außerdem setzen wir uns für die Einführung eines neuen Schulfachs „Medienkompetenz“ ein.

Der Fokus sollte in Sekundarstufe 2 auf die Berufsausbildung gelegt werden. Das Studium sollte von den Lehrenden nicht überbetont werden, da Ausbildungsberufe genauso relevant sind wie studierte Berufe.

Allgemein fordern wir, dass der Schulstart auf frühestens 8:30 Uhr verlegt wird. Um auch garantieren zu können, dass alle Schüler pünktlich in der Schule sind, fordern wir eine engere Taktung des ÖPNV sowie die kostenfreie zur Verfügung Stellung zunächst für Kinder, Studierende und Rentner und spätere für weitere Bevölkerungsgruppen.

Es müssen Investitionen in die Lehrer:innensuche- und Förderung getätigt werden.

...

Demokratieerneuerung

70 Jahre lang hat die Demokratie gut funktioniert, die Parteien waren irgendwie da und haben alles geregelt, viel Rücksprache aus der Bevölkerung war nicht notwendig. Zukünftig wird das nicht mehr funktionieren, durch Brexit, Trump & Co. haben wir die Schwächen der Demokratie zu spüren bekommen, deshalb müssen wir sie neu denken und neu ausrichten.

Wir wollen ein neues politisches Prinzip einführen: das Losverfahren zur Wiederbelebung der Demokratie. Für eine Auffrischung der Demokratie möchten wir eine Amtszeitbegrenzung auf maximal zwei Legislaturperioden für Ministerpräsidenten, Minister sowie Landtagsabgeordnete einführen. Dazu sollen die Diäten der Politker:innen durch einen Wissenschaftsrat festgelegt werden.

Da wir die Politik von Bürgern gestalten lassen wollen, möchten wir, dass der Ministerpräsident des Landes direkt vom Volk gewählt wird. Um allen Menschen den Eintritt in die Politik zu ermöglichen, möchten wir parteilose sowie unabhängige Kandidaten:innen stärker fördern.

Es wird auch Zeit, der Jugend eine Stimme zu geben. Daher möchten wir das Wahlalter auf 16 Jahre senken.

Die Einführung eines strengeren Lobbyregisters stellt ebenfalls eine wichtige Neuerung dar, die den Bürgern hilft, das Vertrauen in die Politik zurückzugewinnen.

...

Digitalisierung

Die Demokratie kann auch modern, greifbar und voller Freude sein – wir müssen es nur wollen. Mit dem Demokratie-Update eröffnen wir uns ganz neue Möglichkeiten, um eine bessere Zukunft zu gestalten, die auf ganz neuen Ansätzen beruht.

Wir wollen den Breitbandausbau in allen Regionen des Bundeslandes intensiv fördern. Passend dazu möchten wir den Ausbau der digitalen Verwaltung unterstützen, um so der Überbürokratisierung entgegenzuwirken.

Weiterhin setzen wir uns für freies WLAN auf Marktplätzen ein.

...

Dorfleben

Wir wollen ein Konzept zur Erhaltung des Dorflebens einführen. Hierzu gehören folgende Merkmale:

Die Gelder für Kommunen sollen erhöht werden. Zusätzlich sollen Strukturfonds für ländliche Regionen errichtet werden. Weiterhin möchten wir Ansiedlungsprämien für Landärzte:innen einführen.

Ein für uns besonders wichtiger Aspekt ist die Errichtung eines Kommunalrates für regelmäßige Dialoge zwischen den Gemeinden und dem Landtag in Schwerin.

Weiterhin setzen für uns für Modellregionen für das bedingungslose Grundeinkommen zunächst im Lassaner Winkel ein. Damit möchten wir die regionalen Wirtschaftskreisläufe stärken.

...

Kinder- und Jugendbeteiligung

Die junge Generation ist nicht politik-, sondern parteienverdrossen. In ihr steckt so viel Kraft, sie bringt neue Ideen und neue Verhaltensweisen in die Politik ein

Wir wollen die Beteiligung von Jugendlichen in der Politik fördern bzw. überhaupt ermöglichen. Hierfür möchten wir ein Jugendmitwirkungsgesetz verabschieden. Zusätzlich dazu möchten wir ein Landeskinder- und Jugendparlament als Beirat des Landtags gründen. Passend dazu möchten wir einen Kinder- und Jugendbeauftragten der Landesregierung errichten.

Weiterhin halten wir es für wichtig, Kinder- und Jugendprojekte zu fördern. Dies möchten wir ermöglichen, indem wir einen Jugendfonds errichten.

...

Klimapolitik

Der Klimaschutz muss immer mit Bürgerbeteiligung kombiniert werden: Wenn die Menschen nicht an solch weitgreifenden Maßnahmen beteiligt werden, verhärten sich nur die Fronten

Wir wollen, dass der Klimaschutz nicht nur von der Politik gestaltet wird, sondern auch von den Bürgern. Daher möchten wir einen Bürger:innenrat gründen mit dem Ziel der Erarbeitung einer Umweltagenda.

Als weitere Maßnahme möchten wir die „Grüne Null“ statt „Schwarze Null“ einführen. Hiermit wird jede Maßnahme im Landeshaushalt auf dessen ökologische Substanz getestet. Zusätzlich möchten wir ein Skala-System für Beschlüsse aus Schwerin einführen.

...

Wirtschaftspolitik

Wir als Politiker:innen müssen den Dialog mit der Wirtschaft suchen und nicht andersrum!

Wir wollen ein umfangreiches Konzept für klare Zukunftsaussichten für die Unternehmen erarbeiten. In der Landwirtschaft möchten wir neue Modelle etablieren. Hierzu gehört die Förderung moderner Technologien unabhängig von der Betriebsgröße, das Vorkaufsrecht für Landwirte:innen bei für Pflanzenproduktion relevantem Boden sowie der Einsatz von Genpflanzen zur Senkung des Verbrauchs von Pflanzenschutzmitteln.

Wir wollen zusätzlich eine BGE-Modellregion einführen, die MV Werften reformieren sowie einen Förderrat zur Unterstützung von Stadterneuerungsprojekten sowie der Stärkung von strukturschwachen Landstädten gründen.

Weiterhin möchten wir Öko-Zulagen für Startups, die die eigenen Abläufe schadstofffrei organisieren, verteilen.

Wir wollen ein nachhaltiges Konzept für den Tourismus der Zukunft erarbeiten.